2007-12-10

6to4 jetzt auch mit Reverse-DNS

Bisher war es ohne natives Ipv6 vom Provider nur möglich entweder einen ipv6-tunnel zu nutzen
oder 6to4. Leider war aber bei 6to4 keine Kontrolle über das Reverse-DNS möglich.
(Tödlich für DNS-server oder IPsec full opportunistic encryption.)

6To4 auf Linux einrichten

ip tunnel add tun6to4 mode sit ttl 100 remote any local
ip link set dev tun6to4 up
ip -6 addr add ::1/16 dev tun6to4
ip -6 route add default via ::192.88.99.1 dev tun6to4 metric 1

# Subnetz nach draußen routen
ip -6 route add :1::1/64 dev
/etc/init.d/radvd start


6to4 auf BSD einrichten

ipv6_enable="YES"
stf_interface_ipv4addr="88.198.a.b" #my IPv4 address
ipv6_defaultrouter="2002:c058:6301::"


radvd

Hier noch die /etc/radvd.conf

interface eth0
{
AdvSendAdvert on;
MinRtrAdvInterval 3;
MaxRtrAdvInterval 10;
prefix :1::1/64
{
AdvOnLink on;
AdvAutonomous on;
AdvRouterAddr on;
};
};




Reverse-DNS

Jetzt geht es über 6to4.nro.net auch mit 6to4.
Einfach diese Seite von der eigenen 6to4-Addresse aus aufrufen (ein perl-script für
das Scripten, z.B. bei dynamischen IPs geht auch) und 2 DNS-server für die Reverse-Zone
eintragen. Fertig.
Kommentar veröffentlichen