2008-11-18

Pago-Plugin für jGnucash veröffentlicht

Hallo

und wieder ist ein neues Plugin unter der GPL3 veröffentlicht um weitere, langweilige
Buchhaltungs-Aufgaben zu automatisieren.
Ein Plugin für Pago ist für jGnucashLib veröffentlicht:

https://apps.sourceforge.net/mediawiki/jgnucashlib/index.php?title=PagoPlugin

https://apps.sourceforge.net/mediawiki/jgnucashlib/index.php?title=Main_Page

Es kann automatisch alle noch nicht heruntergeladenen Abrechnungen
und Zusammenfassungen herunterladen für Kreditkarten-Akzeptanz via
Pago von der passwort-geschützten Website herunterladen
* Dann diese PDF-Dateien in Text konvertieren.
* Den Text parsen und die Disagio-Splits aus existierenden Transaktionen
überprüfen und bei Bedarf korrigieren. (z.B. wenn man beim Buchen noch nicht
wusste ob es Visa oder Mastercard ist mit ihren unterschiedlichen Disagio-Sätzen waren.)
* Jedes "TODO: Disagio" wird bei diesen Transaktionen aus dem Kommentar entfernt.
* Neue Dummy-Transaktionen mit dem korrekten Saldo für das Assets:..:Pago -Konto und das
Konto mit den Sicherheiten werden angelegt um auf einen Blick zu sehen ob alles stimmig ist.
* Diese Dummy-Buchung sagt auch ob alle Transaktionen der PDF gefunden wurden und welche fehlen.
* Und sie sagt wie weit das Saldo in Gnucash vom korrekten Wert entfernt ist. (Um schnell die fehlende oder
falsche Transaktion zu finden statt alles mühsam von Hand am Monatsende abzugleichen.)
* Die heruntergeladenen PDF-Dateien werden natürlich lokal archiviert.

Voraussetzungen:
* Funktioniert so natürlich nur für Gnucash-Nutzer, die ihre Kreditkarten-Akzeptanz über Pago machen,
kann aber als Vorlage zum Automatisieren ähnlicher Fälle dienen.
* Der Code hat nicht ganz die Qualität der HBCI-, Paypal,- und CSV-Plugins, da leider noch ein paar Konto-GUIIDs
für die Umsatzsteuer fest eincompiliert sind. Ist aber trivial an den eigenen Fall anzupassen.
* Ich habe leider mit etlichen Java-PDF-Bibliotheken (incl. dem Adobe PDF-Bean) kein Glück gehabt und musste
/usr/bin/pdftotext hardcoden. Sorry, der Rest lieferte einfach nur weiße Seiten oder Fehler.

Marcus Wolschon
Kommentar veröffentlichen