2009-08-04

Repman-Zusammenbau Teil 1

Am Freitag sind endlich die mechanischen Teile meiner neuen RepMan 3D RapitPrototyping-Maschine für die neue Werkstatt gekommen.

Am Sonntag habe ich mich dann natürlich sofort daran gemacht die ersten Teile zuammenzubauen und bin auch recht weit gekommen.
Da die Elektronik-Teile noch unterwegs sind kann ich das Ganze noch lange nicht in Betrieb nehmen aber es war auf jeden Fall schonmal eine schöne Bastelarbeit. (Ikea ist nichts dagegen)

Die Teile sind recht sauber aus Plexiglas-Platten verschiedener Dicke per Laser geschnitten. Zuerst hat es mich verwundert, dass die Bohrungen alle einen Winkel der leicht von 90° abweicht besitzen. Dies scheint aber gewollt zu sein und wird bei einigen Bauteilen zum Einpressen von Gleitlagern gefordert. Im Gegensatz zu anderen Berichten waren bei mit keine Stangen minimal verbogen.

Es lohnt sich die einzelnen Schrauben-Beutel (A-F) getrennt voneinander auszubreiten und die Schrauben jeweils der Grösse nach zu sortieren. In den späteren Bauabschnitten benötigt man oft Spezialgrössen und da macht es sich gut nicht nachmessen zu müssen welche davon jetzt gerade die "M3 CB 35" war sondern zu wissen, dass es die "dritt grösste aus Beutel F" war.

Die Bauanleitung als doppelseitige PDF mit beweglicher 3D-Ansicht des Resultates links, Bauteile-Liste, Hinweisen, Angaben welche Schritte vorher ausgeführt werden müssen und einer genialen 3D-Animation jedes einzelnen Abschnittes des Zusammenbaus ist schlichtweg als Genial zu bezeichnen.

Bilder gibt es hier.

Kommentare:

orbit hat gesagt…

dann wünsche ich dir viel Spass beim zusammenbau.Wenn du das Gerät fertig zusammengeschraubt hast dann gibt es bestimmt schon einiges interresanntes zu drucken.Mein Frauchen wäre ja scharf auf ihren WOW-Avatar in Barbypuppenformat :)Übrigens...wie wird der Drucker dann angesteuert,kann er Vektorgrafik ausdrucken?...und wann können wir mal das Teil mal anschauen und bewundern....liebe Grüße Orbit

Marcus Wolschon hat gesagt…

Er bekommt auf einer SD-Karte
G-Code welcher z.B. mittels
Skeinforge aus STL-Dateien
generiert wurde übergeben.
Die Auflösung dürfte für
Action-Figuren nicht reichen.

Anonym hat gesagt…

hi, new to the site, thanks.